g’scheiterhaufen Teaser

Es hat eine Menge Spaß gemacht das Video zu drehen und es anschließend zu vertonen!


Laub im Wind

Laub im Wind, ist ein stimmungsvoller Song zur Herbstzeit. Mich haben die wunderschönen Aquarelle, Gemälde und Bilder von Simone Pahlke schon immer sehr gut gefallen, als sie einmal ein selbstgeschriebenes Herbstgedicht auf Facebook veröffentlichte und ich lapidar darunter schrieb: “Da könnte man einen Song daraus machen! ” Gesagt getan, so entstand dieses Video, überwiegend mit ihren wunderschönen Werken.

Das Ganze wird noch abgerundet mit Videos von Pixabay, danke an die Autoren.

Text, Aquarelle, Gemälde und Fotos: Simone Pahlke * Musik Songwriter Norbert Müller © 2022
Laub im Wind

Es mischt sich das Laub mit dem Wind.
Es wird verweht und sanft getragen wie ein Kind.
Dieses Blatt nun seine Wege geht,
viele Meilen fort getragen.
Nicht nur bei Sturm, sondern auch an schönen Tagen.

Losgelöst und frei von Sorgen.
Fragt nicht nach dem nächsten Morgen.
Schwebt hinaus ganz federleicht,
bis es wird der Erde gleich.

Alles wird gelb und rot
doch nichts davon ist wirklich tot
denn es schlummert nur
legt sich fort zur Wintersruh’

Losgelöst und frei von Sorgen.
Fragt nicht nach dem nächsten Morgen .
Schwebt hinaus ganz federleicht,
bis es wird der Erde gleich.

Schwebt hinaus ganz federleicht,
bis es wird der Erde gleich.

Text Simone Pahlke © 2022


Du konns’tas Ned Ändern

Jetzt auch auf Spotify!

Mein brandneuer Song 2022: “Du konns’tas Ned Ändern”

Du konns’tas Ned Ändern

Ein Song über die Sinnlosigkeit sich über Dinge aufzuregen, die man eh nicht ändern kann, das letztendlich dazu führt, dass man an einem erfolglosen Kampf zugrunde geht! Man sollte lieber mehr auf sich selbst achten und seine Kraft und Energie für sich selbst nutzen! Da mir zu dieser Erkenntnis ein Licht aufgegangen ist,  habe ich dem Song einen fröhlichen, swingigen Bossa-Rhytmus verpasst, bei dem IHR gerne alle im Refrain mitsingen und mittanzen dürft! 🙂 

 

Es gibt Dinge, de san so wiar’s san,
konns’tas ned ändern, a ned irgendwann!
A wenn du no so kämpfst, in deim Trotz
du dir bloß an haufa Frust auflodt’st!
Und dei aller letzte Energie
Deine Gegner sie dir raub’m
Du dann im Groll zergeh’st,
Ja des konnst ma glaub’m

Ref

Behalt dei Kraft und dei Energie,
ausschließlich nur no für di!
Behalt dei Kraft und dei Energie,
ausschließlich nur no für di!

Und wenn a dei Ego, no so in dir trohnt
Du muast erkenna, wo’s sich‘s no zum Kämpfen lohnt
Muast amoi über‘n  eign‘a Schatt’n spring’a,
damit dir wos, Neues konn geling‘a
Erfolglos gegen was zu kämpfa
Des bringt da nix, des is gwiess
Sondern dua’s einfach akzeptiern,
ja so wia des hoid is!

Ref

Bist auf oamoi für wos ganz Neues frei
Konnst frei wähln und endlich Du sei!
Entdeckst Dinge, die dich voll begeistern
beginnst dei Leben neu zu meistern!
Ja wieso hob i des ned
scho früher so g’macht
I hätt ma so vui g‘spart,
aber du jetzt drüber lachst!

Ref